Ojeda, Ana Paula (Text) / Palomino, Juan (Ill.)
Der Feuerdieb – Ladrón del fuego
Ein Bilderbuch aus Mexiko

Zweisprachig Deutsch – Spanisch
Übersetzung aus dem Spanischen von Jochen Weber
© Baobab Books, 2015
32 Seiten, gebunden, 30,0 x 18,5 cm
ISBN 978-3-905804-62-1
CHF 24.80 / € (D) 15,90 / € (A) 16,40
Ab 5 Jahren


In einer Welt vor unserer Zeit macht sich ein kleiner, pelziger Dieb auf den Weg in die Berge, um bei den Göttern etwas vom Feuer zu stehlen und damit das Licht in die Welt zu bringen. Mit einer List täuscht er die Erdmutter, aber seine Tat bleibt nicht ungestraft: Er muss ein zweites Mal zum Leben erwachen und so nimmt eine neue Zeit ihren Anfang. Auf die urzeitliche Nacht folgt der Tag, und der Rhythmus der Jahreszeiten mit Tod und Wiedergeburt kann beginnen.
Mit poetischen Bildern wird ein Ursprungsmythos aus der mündlichen Überlieferung der indigenen Kulturen Mexikos nacherzählt. Die Hauptfigur ist der Tlacuache – das Südopossum ist das einzige Beuteltier Zentralamerikas und zählt zu den ältesten Säugetieren der Erde. In der Mythologie erscheint der Tlacuache mal als Dieb, mal als jener, der den Himmel trägt. Eines ist gewiss: Der Tlacuache liebte Feste und war den Göttern nahe.

»Der Ton dieser grossen Erzählung ist gewichtig und ausgreifend, wie der Klang einer Glocke, deren Schläge lange nachhallen.« NZZ

»Die farbenprächtigen Bilder lassen uns tief in eine geheimnisvolle Welt eintauchent.« Surprise Strassenmagazin

»Eine bibliophile Besonderheit, die gemäss dem Konzept von Baobab über den Tellerrand blicken lässt.«
ekz bibliotheksservice

Die Autorin

Ana Paula Ojeda wurde 1993 in Mexiko-Stadt geboren. Sie studiert Interkulturelles Management an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM) und hat schon in verschiedenen gemeinnützigen Projekten mitgearbeitet. Ihr besonderes Interesse gilt den traditionellen und indigenen Kulturen Mexikos. Daraus entstand ihr Wunsch, über präkolumbianische und heutige Mythen und Weltvorstellungen verschiedener indigener Gemeinschaften Zentralamerikas zu schreiben. »Ladrón del fuego« ist ihre erste Buchveröffentlichung.

Der Illustrator

Juan Palomino wurde 1984 in Mexiko-Stadt geboren. Er hat Philosophie an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM) studiert und illustriert seit 2008 Kinder- und Jugendbücher. Er wurde mit seinen Arbeiten für Ausstellungen in Mexiko und Italien ausgewählt, erreichte 2008 den zweiten Platz im vom Nationalen Rat für Kultur und Kunst Mexikos (Conaculta) herausgegebenen »Katalog der Kinder- und Jugendbuchillustratoren« und wurde 2013 mit dem ersten Preis im »Katalog der Iberoamerikanischen  Illustration« der Stiftung SM ausgezeichnet.

Diese Publikation entstand in Kooperation mit dem Schnawwl, Theater für junges Publikum am Nationaltheater Mannheim, und wurde durch die Deutsche Kulturstiftung des Bundes gefördert.