Museum Rietberg, Zürich (Hg.)
Aus dem Milchmeer entstand die Welt
Acht Göttergeschichten aus Indien

Nacherzählt von Caroline Widmer und Penelope Tunstall
Mit Abbildungen indischer Malereien aus der Sammlung des Museum Rietberg, Zürich
© Baobab Books, 2018
Originalausgabe
40 Seiten, gebunden, Halbleinen, 23 x 26,5 cm
ISBN 978-3-905804-84-3
CHF 25.00 / € (D) 19,00 / € (A) 19,60
Ab 9 Jahren

Weit und wandlungsreich ist der indische Götterhimmel. Die Götter und Göttinnen haben im Hinduismus viele Gesichter und viele Namen, die Verwandtschaft ist verzweigt und nicht selten auch verzwickt.
Der elefantenköpfige Ganesha ist bekannt für seine Streiche. Der beschützende Vishnu streitet mit dem Schöpfergott Brahma, wer von den beiden der Mächtigere sei. Und wenn die Welt gerade mal wieder vom Bösen beherrscht wird, dann braucht es die unerschrockene Durga, um den Dämon zu besiegen.
List und Liebe, Zwist und Zuneigung – der vielschichtige Stoff der indischen Mythologie lädt zum Staunen, Nachdenken und Schmunzeln ein.
Begleitet werden die Nacherzählungen von indischen Miniaturmalereien aus der Sammlung des Museum Rietberg Zürich. Diese Kunstform erlebte ihren Höhepunkt zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert an den Fürstenhöfen Indiens.

Dieses Buch erschien in Kooperation mit dem Museum Rietberg in Zürich.

Pressestimmen
»In diesem Band gelingt das Kunststück, (…) die Nacherzählung einfach genug für junge Leser und Zuhörer zu halten, den Stoff aber nicht allzu sehr zu verflachen.« Tilman Spreckelsen, F.A.Z 26.3.18

Die Autorinnen

Caroline Widmer (*1981) wurde in Lausanne geboren. Sie studierte Religionswissenschaft und Indologie und schrieb ihre Promotion über buddhistische Erzählungen in Zürich und Göttingen. Sie arbeitet heute im Museum Rietberg in der Kunstvermittlung und als Kuratorin für indische Malerei. Mit diesen Tätigkeiten kann sie ihre Liebe zu Geschichten, Kunst und Kultur ausleben – und andere damit anstecken.  

Penelope Tunstall (*1970) ist aufgewachsen in Südafrika, der Schweiz und in Hongkong. Studium der ostasiatischen Kunstgeschichte und Sinologie an der Universität Zürich. Seit 2001 arbeitet sie als freischaffende Mitarbeiterin im Bereich der Kultur- und Kunstvermittlung im Museum Rietberg Zürich. Ihre grosse Begeisterung und Leidenschaft gilt nicht nur der Begegnung mit anderen Kulturen und Religionen.