Toledo, Eymard
Onkel Flores
Eine ziemlich wahre Geschichte aus Brasilien

© Baobab Books, 2016
Originalausgabe
32 Seiten, gebunden, Halbleinen, 30,5 x 21,5 cm
ISBN 978-3-905804-72-0
CHF 24.80 / € (D) 17,90 / € (A) 18,40
Ab 5 Jahren

Onkel Flores ist Schneider von Beruf, und es gibt keinen besseren in der kleinen Stadt am Ufer des São Francisco. Sein Neffe Edinho verbringt viel Zeit bei ihm in der Werkstatt. Während des Zuschneidens und Nähens erzählt Onkel Flores gerne von früher – von jener Zeit, als Pinbauê noch ein Dorf war, die Fischer am Ende des Tages volle Netze hatten und die Frauen die Wäsche im klaren Wasser wuschen.
Damals nähte Onkel Flores bunte Karnevalskostüme und schöne Sonntagskleider, heute sind es graue Arbeitsanzüge. Fast alle Bewohner arbeiten nun in der großen Fabrik und Pinbauê ist grau geworden. Als der Fabrikbesitzer beschließt, die Arbeitsanzüge im Ausland zu bestellen, bleiben die Aufträge für Onkel Flores aus.
Doch dann hat Edinho eine zündende Idee, die Onkel Flores wieder zu Arbeit verhilft … Bald schon stehen die Menschen bei Onkel Flores Schlange. Und das ist nicht die einzige Veränderung in Pinbauê! Manchmal braucht es wenig, um einen Wandel auszulösen.

»Ein kleines Buch über das große Thema Globalisierung – eindrucksvoll.«
Kulturradio rbb

»Eymard Toledo collagiert mit Papieren und Stoffen. Ihre Szenen sind grafisch fein komponiert, zeigen in der Materialität jedoch auch eine Handwerklichkeit, die zum Nachahmen animieren.«
NZZ am Sonntag

»Ein hoffnungsvolles Buch, das Probleme nicht beschönigt, aber auch zeigt, wie viel Kraft und Positivität in kindlichen Visionen stecken kann.« Lesen ist mehr

»Eine Hommage an den Überlebenswillen und den Optimismus der Brasilianer (...) und eine Erinnerung daran, dass man sich nicht so schnell geschlagen geben darf, auch wenn eine Situation honffnungslos erscheinen mag.« Lateinamerikaarchiv

 

Die Autorin und Illustratorin

Eymard Toledo wurde in Belo Horizonte, der viertgrößten Stadt Brasiliens, geboren. Ihrer Mutter half sie beim Annähen der Knöpfe für die Schlafanzüge, die teure Nähmaschine durfte sie aber nicht benutzen. Mit ihrem Vater und ihrem jüngsten Bruder ging sie in den Ferien am Rio São Francisco angeln. Stets brachten sie viele Fische nach Hause, einige waren schwerer als die Kinder selbst. Mit 25 reiste Eymard Toledo durch Europa und entschloss sich für ein Studium in Produktdesign an der Hochschule der Künste in Berlin. Heute lebt mit ihrer Familie in Mainz und arbeitet als freie Grafikerin und Illustratorin.

Ihr erstes Bilderbuch Bené, schneller als das schnellste Huhn ist ebenfalls bei Baobab Books erschienen und wurde von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten deutschen Bücher sowie von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur als Buch des Monats ausgezeichnet.

Toledo, Eymard
Onkel Flores
A fairly true story from Brazil

© Baobab Books, 2016
Original edition
32 pages, hardcover, 30,5 x 21,5 cm
ISBN 978-3-905804-72-0
CHF 22.80 / € (D) 16,50 / € (A) 17,00
ages 5 and up

Release: 26th February 2016

Uncle Flores is a tailor by profession, and there isn't a better tailor than him in the small town of Pinbauê on the banks of the Rio São Francisco. His nephew Edinho spends a lot of time with him in his workshop.
Whilst Uncle Flores is cutting and sewing the cloth he likes to tell stories from the olden days – the time when Pinbauê was still a village, the fishermen's nets were full at the end of the day and the women washed clothes in the river's clear waters.
In those days Uncle Flores sewed colourful costumes for the carnival and beautiful Sunday clothes; today he is only asked to make grey working clothes. These days, almost all of Pinbauê's inhabitants work in the big factory, and the town has become grey. When the factory owner decides to order working clothes abroad, Uncle Flores does not get any orders anymore.
But then Edinho comes up with a great idea, which helps Uncle Flores get work again. Soon people are queueing up outside Uncle Flores' shop. And that is not the only change taking place in Pinbauê … Sometimes a small change can trigger a big transformation.