O fim da fila

Ein Bühnenprojekt zwischen den Kulturen

In Zusammenarbeit mit der Pumpernickel Company  und dem Museum der Kulturen Basel lancierte Baobab Books im Mai 2017 ein neues Projekt zur Leseförderung. Es basiert auf dem preisgekrönten Bilderbuch Eine Geschichte ohne Ende des brasilianischen Illustrators Marcelo Pimentel, das auf Portugiesisch unter dem Titel «O fim da fila» erschienen ist.

Für dieses Buch hat der Künstler die Figur des Curupira ins Zentrum gerückt, jenes sagenumwobene Wesen, das seit Menschengedenken die Bäume und die Tiere des brasilianischen Urwalds beschützt. In der Geschichte geht es um nichts weniger als die grossen Zusammenhänge: Auf den Tag folgt die Nacht, nach der Sonne kommt der Regen, nach dem Streit die Versöhnung. Alles im Leben steht in einem grossen Kreislauf – und mittendrin sitzt der Curupira mit seinem roten Farbtopf.

Das Buch Eine Geschichte ohne Ende hat einige Besonderheiten, die augenfälligste ist: Es gibt keinen geschriebenen Text. Die Geschichte entwickelt sich ausschliesslich im Bild und wird durch das Auge des Betrachters mit jedem Mal neu und anders erzählt.

Marcelo Pimentel hat mit seinem Pinsel eine literarische Bühne geschaffen. Auf diese Bühne traten nun die Kinder einer 3. Klasse vom Thomas Platter-Schulhaus in Basel. Während einer Woche waren sie zu Gast im Museum der Kulturen Basel. Während fünf intensiven Tagen fügten sich Erzählen, Bewegung und Rhythmus zu einem grossen Ganzen zusammen. Am Freitag, 2.6.2017 fand die öffentlich Schlussaufführung statt.

Die Leseförderung gelingt dann, wenn die Lektüre an das Leben der Kinder und Jugendlichen anknüpft, ihre Gedankenwelt aufnimmt und bereichert. Deshalb entwickelt der Verein Baobab Books solche innovative Ansätze, um Literatur für Kinder und Jugendliche lebendig werden zu lassen.
Im Rahmen dieser interkulturellen und interdisziplinären Projektwoche erarbeiten Kinder unter fachlicher Leitung ihre eigene Interpretation der Geschichte und setzen diese mittels Sprache, Rhythmus und Bewegung als Bühnenstück um. Der Auftakt bildet eine Führung durch das Museum der Kulturen Basel mit Bezug zur indigenen Kultur Brasiliens sowie ein anschliessender Workshop, in welchem die Kinder mit den passenden Materialien, Farben und Mustern Requisiten für die Projektwoche erstellen.

Die Projektwoche mit der Klasse 3b des Thomas Platter-Schulhaus in Basel fand vom 29. Mai bis zum 2. Juni 2017 statt.

Mitwirkende:

Gesamtleitung: Sonja Matheson
Pumpernickel Company: Norbert Steinwarz (Choreographie), Alex Wäber und Olivier Membrez (Perkussion)
Museum der Kulturen Basel: Alexander Brust, Regina Mathez und Xenia Jehli
Schulklasse: Klasse 3b Thomas Platter-Schulhaus Basel, Markus Harzenmoser und Josette Spirig
Dokumentation: Ketty Bertossi (Foto), Franz Bannwart (Film)
Das Buch: Marcelo Pimentel, Eine Geschichte ohne Ende, Baobab Books 2015

Diese Projektwoche wird 2018 erneut durchgeführt. Interessierte Lehrpersonen der 3. und 4. Primarklasse aus dem Kanton Basel-Stadt können sich bis zum 30.11.2017 bei Baoabab Books bewerben.

Kontakt


Wir danken für die finanzielle Unterstützung:
GGG Basel
Sulger-Stiftung