Kriterien

In einer vielfältigen, von Wandel und Migartion geprägten Gesellschaft steht Baobab Books für eine respektvolle Haltung gegenüber Menschen anderer Herkunft oder anderen Glaubens sowie für Solidarität und Chancengleichheit in der globalen Gesellschaft ein. In unserer Wertehaltung beziehen wir uns auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und verstehen diese als unteilbar und universell.
Die Lesegruppen von Kolibri prüfen Kinder- und Jugendbücher auf ihre Qualität bezüglich der Darstellung unterschiedlicher Welten. Als Grundlage für die Beurteilung der Publikationen gelten nachfolgende Kriterien:

Wertevielfalt statt Ethnozentrismus
Als Ethnozentrismus wird jene Haltung bezeichnet, die das eigene Empfinden, Denken und Handeln, die eigene Lebensart, Kultur oder Religion als Zentrum der Welt und zugleich als den anderen Lebenswelten überlegen versteht. Oft sind damit eine abwertende Haltung und Vorurteile gegenüber anderen Gruppen verbunden.
Wir empfehlen Bücher, die die gemeinsamen Werte der Religionen und Kulturen unserer Erde aufzeigen und diese als Grundlage einer universell gültigen Ethik vermitteln.

Gleichwertigkeit statt Paternalismus oder Sexismus
Im paternalistischen Weltbild will der Stärkere wohlmeinend und vermeintlich schützend für den Schwächeren entscheiden, anstatt Selbstständigkeit zu fördern und zu Selbstbewusstsein zu ermutigen. Das drückt sich zum Beispiel in der Einstellung der Angehörigen von Wohlstandsgesellschaften gegenüber Menschen in sogenannten Entwicklungsländern, aber auch in der Festschreibung traditioneller Geschlechterrollen zwischen Mann und Frau aus.
Wir empfehlen Bücher, die Menschen anderer Herkunft, anderer sozialer Schichten oder anderen Geschlechts unterschiedlich, aber einander ebenbürtig darstellen.

Respekt statt Rassismus

Rassistisches Denken teilt die Menschen aufgrund bestimmter biologischer Merkmale in verschiedene Kategorien ein, die sie unterschiedlich wertet. Diese rassistische Diskriminierung setzt Menschen anderer Ethnien und Kulturkreise herab, was zu offener Ablehnung, Unterdrückung und Gewaltanwendung führen kann. Eine Vermischung von Ethnien und Kulturen wird im rassistischen Denkmuster verurteilt.
Wir empfehlen Bücher, die andere Kulturen oder Ethnien respektvoll darstellen und Menschen als Individuen mit vielfältigen Gefühlen, Bedürfnissen und Fähigkeiten erfahrbar werden lassen.

Dialog statt Fundamentalismus

Im religiösen Fundamentalismus wird eine «heilige» Schrift wörtlich ausgelegt und als absolut und irrtumsfrei deklariert. Das religiöse Gesetz wird über das weltliche gestellt. Damit geht die Ablehnung einer demokratischen und emanzipatorischen Gesellschaft einher und nicht selten wird Gewalt zur Erreichung der Ziele angewandt.
Wir empfehlen Bücher, die zum Dialog und zum Verständnis zwischen den Gemeinschaften und Religionen beitragen.

→ Für die Beurteilung der Bücher steht zudem ein Fragenkatalog als Leitfaden zur Verfügung.